Korsika mon Amour – ein Bericht aus dem Rundbrief 2013

November 26, 2013 No Comments »

Calvi 1 - der LKW von Erich LeberlFür LKW-Fahrer Erich Leberl ist Korsika eine Liebe fürs Leben

Korsika begleitet Erich Leberl täglich und wenn dieser mit seinem LKW  vorfährt  wird  schnell  klar,  warum  und  wofür  sein  Herz  schlägt:  „B Calvi 1/B Calvi 2“ ziert sein Nummernschild und demonstriert so seine große Leidenschaft für die Île de Beauté. Liebe auf den ersten Blick war es auch, als sich der damals 18-jährige Erich 1976 in den Sommerferien für einen Monat zum Küchendienst im Störrischen Esel meldete und damit den Grundstein für eine lebenslange Liebesbeziehung legte. „Mir hat es auf Korsika und im Feriendorf gleich von Anfang an unglaublich gut gefallen“, erinnert er sich. Im Jahr darauf macht er die Insel bereits mit Freund Elmar Rhomberg per Motorrad unsicher. Knapp einen Monat lang lassen sich die beiden Motorradfans von der Vielseitigkeit und Schönheit der Mittelmeerinsel beeindrucken. „Das Wilde an Korsika hat mich immer fasziniert, ganz zu schweigen von den tollen Motorradstrecken, atemberaubenden Stränden und herrlichen Wanderstrecken.“ Viele Korsika-Trips sollten folgen.

Von verlorenen Freundinnen und Gipsbeinen
Kein Hindernis schien zu groß, um diese besondere Leidenschaft zu brechen. So hätte einmal fast ein gebrochenes Bein dem Korsika-Urlaub einen Strich durch die Rechnung  gemacht.  Kurzerhand  bereiste Erich die Insel eben mit Bus inklusive Gipsbein.  Ausgerechnet  Korsika  verursachte auch den ersten Beziehungszoff in Erichs noch  jungen  und „wahren“  Liebesleben. Ein verregneter Zelturlaub sorgte für die frühzeitige Abreise der nicht wetterfesten Freundin. Erich blieb und mit ihm die unerschütterliche Liebe zu  Korsika. Gut, dass seine  heutige  Lebensgefährtin  Veronika diese Leidenschaft mit ihm teilt. Im Jahr 2000 nimmt er sie das erste Mal mit auf die Insel der Kontraste und steckt sie mit dem Korsika-Fieber gleich mit an. Ein Korsika Intensivprogramm sorgt auch für Herzklopfen bei Veronika. „Die erste Woche machten wir eine geführte  Wandertour,  die zweite Woche verbrachten wir im Süden in einem Appartement und in der dritten Woche quartierten wir uns im Störrischen Esel ein. Es war ein unvergesslicher Urlaub für mich und damit hatte Korsika einen weiteren Fan gewonnen“, lacht Veronika. Nach einer längeren  „Korsika-Durststrecke“ war es heuer endlich wieder soweit. Dieses Mal reiste Erich mit dem eigenen LKW an. Bei der Ankunft voll geladen mit allerhand Mobiliar und Gepäck für den Störrischen Esel, bei der Abfahrt wieder „vollgetankt“ mit unzähligen, neuen Eindrücken von „La belle Corse“. Und ist die nächste Korsika-Tour schon geplant? „Na, klar. Hoffentlich recht bald. Träumen darf man ja und was gibt es Schöneres als die Sehnsucht nach einer großen Liebe!“

Related Posts

Leave a Reply