Botanischer Obstgarten Avapessa – ein Bericht aus dem Rundbrief 2014

Dezember 11, 2014 No Comments »

BotanischerGartenDer botanische Obstgarten von Avapessa hat seine Türen geöffnet.

Die Besucher haben nun die Möglichkeit, bei organisierten Führungen das Gelände zu entdecken. Seit fast 20 Jahren wurde dieses Stück Land gehegt und gepflegt, und diese Parzelle hat Robert Kran, der auch zwischen 1979 und 1989 mit uns zusammengearbeitet hat, als Platz für eine seiner Leidenschaften gewählt: die Obstbäume.

Wie Merlin verzaubert er nun die Besucher und führt sie durch sein Waldlabyrinth. Fremde Früchte, exotische Gewürze, endemische Bäume. „Mein üppiger Garten ist außergewöhnlich,” erklärt er, „er umfasst die Obstbäume der kaltgemäßigten Zonen und auch jene der subtropischen Zonen, sogar bestimmte tropische Obstbäume, die leichten Frost überleben, von denen viele der Öffentlichkeit unbekannt sind, da ihre Früchte in reifem Zustand vom Baum genommen werden müssen und nicht die langen Transporte zu unse- ren Supermärkten überstehen. Der Garten ist so konzipiert, dass er früher oder später ein richti- ger Obstwald ist, der während des ganzen Jahres Obst liefert, dank der richtigen Wahl der Arten und Sorten“. Die ländlichen Anlagen mit wild wuchernden Wiesen, Rastplätzen und Weihern schaffen eine friedliche Atmosphäre. Ein Rundgang eröffnet die technische Meisterleistung und vermittelt die perfekte Harmonie, die der Ort ausstrahlt. „Alles wurde ohne den Einsatz von Pestiziden oder Düngemitteln angebaut und ohne Umgrabung des Bodens, so dass das Leben und die biologische Vielfalt eines Waldes gewahrt wird.“ Hier sind Insekten und Vögel zu Hause, und an der Biegung des Weges entdeckt man seltsame Bauten aus Lehm. Es sind Bienenhäuser, die eine natürliche Bienenhaltung ermöglichen und auch Bienen ohne den Einsatz von chemischen Produkten zu züchten, die die Abwehrkräfte der Bienen schwächen. Es sind Werke  von  Maurice  Chaudiere,  Bildhauer, Schriftsteller, Philosoph, Dichter, aber auch Bienenexperte.

Zur Gartenanlage, die einzigartig ist, gehört noch ein kleiner Konferenzraum und ein Empfangslokal. Besuche sind nur im Rahmen von Führungen möglich, die in kleinen Gruppen von höchstens 8 Personen nach Voranmeldung organisiert werden und auch in deutscher Sprache erfolgen können.

Robert Kran, ehem. Feriendorf Direktor

Related Posts

Leave a Reply