Der Esel und seine Handpuppe – Ein Bericht aus dem Rundbrief 2014

Dezember 10, 2014 No Comments »

DerEselundSeineHandpuppeSo, wie in der Überschrift, hat mich Jürgen beim  Gästeabend angekündigt.
Mein Esel kommt beim Publikum gut an. In einer Nummer, da entdeckt er im Publikum eine „flotte Biene“ und möchte, dass ich an der Rezeption ihre Handynummer hole. Auf meinen Einwand, dass ich unmöglich in die Rezeption gehen und die Nummern aller unserer Gäste holen kann, erwidert er: „Nö, nur von den flotten Bienen.“ Ich tröste ihn dann und sage, dass es sicher einige flotten Bienen im Publikum gibt, die ihm gerne freiwillig ihre Handynummern geben. Fragend schaue ich ins Publikum und frage „Oder?“ Bei den bisherigen Auftritten schallte ein vielstimmiges „Ja!“ über die Bergerie. Nicht so an diesem Freitag. Keine war bereit, dem Esel ihre Nummer zu geben. Da war meine Handpuppe sehr traurig.

Einen Tag später, ich sitze beim Abendessen, kommt ein Mädchen zu mir und sagt, sie könne ihre Telefonnummer auswendig. Ich verstand zuerst nicht, was sie wollte. Ich fragte nach, wofür die Nummer denn sei? Ihre Antwort: für den Esel. Das war ein ganz besonderer Moment für mich. Denn ich sah, wie der Zauber der Bühne Wirklichkeit werden kann.

Stefan Schlenker
Clown, Kabarettist, Musiker
Mehr auf www.stefanschlenker.de

Related Posts

Leave a Reply