Infotour nach Madeira – Ein Blick hinter die Kulissen bei Rhomberg Reisen

Dezember 13, 2012 No Comments »

Gerade erst habe ich bei Rhomberg Reisen angefangen zu arbeiten, da hatte ich schon das große Glück, eine meiner Meinung nach traumhafte, kleine Insel im Atlantik mit ungefähr 300.000 Einwohnern kennen lernen zu dürfen. Die Rede ist von Madeira.

Ich heiße Dietmar und arbeite seit drei Wochen bei Rhomberg Reisen als Reiseberater.
Um so rasch wie möglich mit meiner Beratungstätigkeit beginnen zu können, startete ich die erste Dienstreise meines Lebens am 29. November 2012 vom Flughafen Zürich in Richtung Funchal, um mir dort einige der wichtigsten Hotels von Madeira anzusehen und um mir so viel Wissen als möglich über die verschiedenen Resorts anzueignen.
Ich konnte es kaum erwarten auf dem Flughafen Santa Catarina bei Santa Cruz zu landen. Da Santa Catarina über eine nicht besonders lange Landebahn verfügt und eine sichere Landung nur von besonders geschulten Piloten ausgeführt werden darf, steigt in einem die Spannung natürlich ungemein, wenn die Landebahn plötzlich auf der rechten Seite auftaucht. So natürlich auch bei mir.
Nachdem unser Pilot an der Landebahn vorbei geflogen war, drehte das Flugzeug plötzlich nach rechts und man bekam unweigerlich das Gefühl mit der Spitze der Tragfläche die Meeresoberfläche zu berühren.
Es ist zweifelsohne ein sehr spannender und auch ein wenig aufregender Anflug nach Funchal, aber trotzdem hatte ich zu keiner Zeit das Gefühl, nicht gut an Bord aufgehoben zu sein.

Ankunft Airport Madeira
Nachdem ich meinen Fuß auf die portugiesische Insel Madeira gesetzt hatte, wehte mir schon ein lauwarmer Wind um die Ohren. Anders als zum Beispiel bei uns in Österreich sind die Temperaturen auf Madeira das ganze Jahr über mehr oder weniger konstant. In den Wintermonaten liegen die Temperaturen bei ungefähr 19-20° C während im Sommer Temperaturen um die 22-24° C herrschen.

Flughafen Madeira

Nach meiner Ankunft wurde ich bereits sehr freundlich von der Reiseleitung unserer Partneragentur in Empfang genommen.
Es folgte die Fahrt ins tolle 4-Sterne Hotel „Four Views Baía“, wo ich dann mein Zimmer im 8. Stockwerk inklusive Meerblick beziehen konnte.
Schon kurze Zeit später ging es los mit meiner ersten Hotelbesichtigung.
Eine sehr nette Dame gewährte mir Einblicke in die Zimmer, den Restaurant- sowie den modernen und ansprechenden Spa Bereich. Da ich vorher noch nie die Möglichkeit hatte, die verschiedenen Bereiche eines großen Hotels so genau zu sehen und auch verschiedene Informationen dazu zu erhalten, war das schon eine sehr tolle erste Erfahrung meiner Reise.

Der erste Tag meiner Infotour
Nach einem super Abendessen in unserem Hotel, startete ich am nächsten Morgen frisch und munter zu einem Tag voller spannender Besichtigungen. Neben zum größten Teil 4 und 5 Sterne Häusern, von diesen gibt es auf Madeira eine ganze Menge, besichtigte ich am ersten Tag auch eine von zwei Selbstversorger Unterkünften. Diese sind zwar von der Ausstattung und vom Komfort wesentlich einfacher gehalten, aber nicht weniger interessant. Auch dort habe ich wichtige Erfahrungen sammeln können, welche bei meiner Tätigkeit als Reiseberater natürlich unheimlich wertvoll sind. Jetzt habe ich schon ein gutes Gefühl, welche Unterkunft für welchen Gast passend ist.

Ich habe sehr unterschiedliche Hotel-Typen kennen gelernt. Einige meine Favoriten sind: Das Design-Hotel namens Estalagem Ponta do Sol in herrlicher Lage mit toller Kunst und ausgesuchten Designobjekten. Nachdem es zuerst mit einem in den Felsen gehauenen Lift nach oben ging, war ich schon sehr gespannt, was mich wohl oben erwartet. Ich wurde nicht enttäuscht.
LiftschachtKamin mit Kunst

Als mich der Besitzer in eines der eher puristisch eingerichteten Zimmer führte und ich schon bei der Zimmertür einen herrlichen Blick aufs offene Meer geboten bekam, fühlte ich mich unweigerlich wie auf einem Kreuzfahrtschiff. Purer Sonnenschein und das im Licht der Sonne glitzernde Meer. Ich war fasziniert.
Besonders angetan war ich auch von der restlichen Einrichtung des Hotels. Es ist nicht überladen und wirkt aufgrund der tollen Farbkombination in den öffentlichen Bereichen sowie der Kunst an den Wänden und etlichen Designmöbeln wie etwa einem „La Chaise“ Sessel von Charles und Ray Eames sehr harmonisch und einladend. Die perfekte Unterkunft für besondere Menschen mit einem Auge für Design und Ästhetik.

 

La ChaiseNeben mehreren kleinen Hotels, die teilweise eine interessante Geschichte haben, habe ich auch größere Hotelkomplexe besichtigt, in denen man sich fast verlaufen kann 😉

Neben dem „Estalagem Ponta do Sol“ gibt es noch ein weiteres extrem tolles Hotel mit einem, ohne zu übertreiben, traumhaften großen Garten. Beheimatet sind dort Pflanzen von fast jedem Kontinent, die mir der
Hotelmanager voller Stolz präsentierte. Ich kam aus dem Staunen kaum mehr heraus.

Die Rede ist vom Hotel Quinta Jardins do Lago.
Dort wurde ich sehr freundlich begrüßt und habe viel über die Geschichte des Hotels erfahren können. Ein Foto mit der im Garten lebenden 100-jährigen Galapagos Schildkröte Colombo durfte natürlich auf keinen Fall in meiner Fotosammlung fehlen.
Nach einem vorzüglichen Mittagessen in ebenfalls einzigartigem Ambiente ging die Infotour weiter.

P1010098

Mein absoluter Favorit unter den Hotels auf Madeira ist jedoch dieQuinta da Casa Branca. Ein 5-Sterne Design Hotel inmitten der Stadt Funchal.
Kaum durch die Einfahrt des Hotels gefahren, könnte man meinen, man befinde sich nicht in der Stadt, sondern irgendwo auf dem Land. Fast nicht zu glauben, aber es herrscht totale Ruhe für Entspannung pur.
Was das Hotel für mich so derart interessant macht, ist erstens das extrem freundliche und zuvorkommende Personal.

P1000966

Des Weiteren gefällt mir die Verarbeitung von viel Holz, welches eine total warme, heimelige Atmosphäre ausstrahlt.
Auch der nicht vorhandene Meerblick stört in keinem Moment, da der Blick von den Zimmern in den wunderschön angelegten Garten gerichtet ist. Auch am Abend ist die Stimmung augrund der ausgeklügelten Beleuchtung super. In diesem Hotel stimmte für mich einfach alles.
Wer gerne rundum verwöhnt wird und angenehme Atmosphäre sowie exklusives Ambiente schätzt, der ist in der „Quinta da Casa Branca“ bestens aufgehoben.

P1000935 P1000943

Ich war wirklich überrascht, wie umfangreich das Angebot an Freizeitaktivitäten für Urlauber auf der Insel ist und wie groß die Auwahl an wirklich sehr guten Hotels ist. Auch für den kleineren Geldbeutel hält die Insel einige gemütliche Unterkünfte bereit. Zum Beispiel die Selbstversorgerunterkunft Casa do Papagaio Verde in Funchal. Gerade erst wurde ein neues, sehr modernes Appartement zum bestehenden Teil dazu gebaut.
Madeira bietet einfach für jeden das passende Angebot.
Auch im kulinarischen Bereich macht den Madeirensern so schnell niemand etwas vor. Das Angebot an Fisch und Fleisch ist reichhaltig und macht Lust auf mehr. Mein Tipp: Degenfisch und Oktopus kann ich nur wärmstens empfehlen.

Für mich war die Infotour nach Madeira sehr informativ mit vielen tollen und neuen Erfahrungen, die mir in meinem Job als Reiseberater mit Sicherheit viel weiterhelfen werden.

Auf www.madeira-reisetipps.com finden Sie Informationen über alle wichtigen Orte auf der Insel, Wetter, Klima, Sportangebote, Tipps für Wanderungen, Sehenswürdigkeiten auf Madeira und vieles mehr. Auch Hintergründe zu Geschichte oder Insider Tipps zum Nachtleben auf Madeira gibt es auf unserer neuen Seite zu finden.

Related Posts

Leave a Reply