Botanischer Garten Balagne

November 24, 2008 No Comments »

Ich war schon über zwanzig Mal Gast im Feriendorf auf Korsika. Im Laufe der Jahre hat sich für mich der Monat Mai als mein absoluter Favorit im Jahresablauf entwickelt. Korsika hat mich gefangen genommen, und die Blütezeit berauscht mich mehr als Bier und Pastis. Mein Aufenthalt im Mai dieses Jahres hat jedoch alles übertroffen, was ich bisher gesehen und erlebt habe. Die Pflanzen, die sonst im zeitlichen Ablauf nacheinander blühen, haben heuer den Ehrgeiz gehabt, sich gegenseitig zu überholen, sodass alle gleichzeitig ihre Blüten in den schönsten Farben geöffnet haben. Ich habe das in all den Jahren noch nie in dieser Form erlebt. Mit zwei lieben, allerdings fotowütigen Damen unternehme ich eine Wanderung von Algajola zum verlassenen Dorf Occhi. Schon beim Verlassen des Zuges überrascht uns ein großes  Mohnfeld mit dutzenden verschiedenfarbigen Pflanzen. Sie begleiten uns der Straße entlang und in weiterer Folge neben dem Schotterweg. Im Gelände haben wir das Gefühl, als wären wir in einer   internationalen Gartenschau. Die Fotoapparate beginnen allmählich heiß zu laufen. Wir queren Felsplatten und es leuchten uns aus jeder Felsspalte, in der auch nur ein Kaffeelöffel Erde Platz hat, herrliche Blüten entgegen. Am Höhenweg führt ein ganz schmaler Weg durch riesige Zistrosenfelder. Da ich nicht sehr hoch gewachsen bin, streifen die Blüten mein Gesicht und ich breite meine Arme aus, um es noch intensiver zu spüren. Korsika, ich liebe Dich! Nach diesem Erlebnis wollen meine Damen auf den Hausberg. Es wird eine botanische Fotosafari. In einer neuen Rekordzeit von 9! Stunden schaffen wir diese wunderbare Tour. Der Weg wird zur Nebensache. Der Hausberg ist vom Einstieg bis zum Gipfel von einem einzigen Blütenteppich eingehüllt. Nach ein paar Schritten drehe ich mich um, um nach meinen Begleiterinnen zu sehen. Weg! Ich gehe zurück und finde sie in den seltsamsten Stellungen – knieend, liegend, gebückt, …. – natürlich abseits des Weges. Sie fotografieren Blüten von oben, von vorne und im Profil. Ein Meter weiter – die nächste Blüte. Langsam kriechen wir dem Gipfel entgegen. Beim  bestieg  hoffe ich, dass nun alles im Kasten ist. Keineswegs – es gibt noch immer viel Neues zu sehen. An dieser Stelle muss ich zugeben, dass auch meine Kamera nicht im Rucksack bleibt. An diesem Tag entstehen ungefähr 400 Blumenbilder! Der Vorteil einer Digitalkamera ist, dass man die Bilder, die nicht so gut sind, löschen kann. Ich habe zu Hause ca. 10 Bilder gelöscht und damit wesentlich zur sparsamen Verwendung des zur Verfügung stehenden Speicherplatzes beigetragen. Liebe Korsikafreunde! Wenn es Euch irgendwie möglich ist, besucht Korsika im Mai. Allerdings besteht dann die Gefahr, dass Ihr, so wie ich, nicht mehr von der Insel los kommt. Vive la Corse.

Hans Orlik

Related Posts

Leave a Reply