Meine Erinnerungen an unseren Urlaub im STÖRRISCHEN ESEL

Februar 13, 2009 No Comments »

Ich liebe die französische Sprache (ich verbrachte in meinen jungen Jahren 6 Monate als Au-pair in Paris), was mit ein Grund war, dass wir uns vor einigen Jahren Korsika als unser damaliges Urlaubsziel ausgewählt hatten.
Wir sind mit dem Auto angereist und unsere erste Station in Calvi war das Tourismusbüro, um nach dem Weg zum Störrischen Esel zu fragen. Die ganzen langen Stunden der Anreise habe ich mir den Kopf zerbrochen, wie ich wohl auf französisch „störrischer Esel“ erklären sollte, da meine Französisch-Kenntnisse zu dieser Zeit sehr untrainiert waren und ich leider auch kein Wörterbuch mit hatte (da ich ja eh diese Sprache könne……). Mit einiger Nervosität ging ich dann ins Büro und murmelte etwas von …“une sorte de vache, un peu crazy….“ und die nette Dame dort wusste sofort, wohin ich wollte……….
Die zweite Erinnerung (neben vielen anderen schönen…..) hängt mit unserem ältesten Sohn zusammen. Er war so ca. 11 Jahre alt und ein sehr heikler Esser, d.h. zu Hause gab es genau eine Sorte Wurst sowie eine Sorte Käse, die ihm auf’s Brot kamen und sonst nichts, weder Aufstriche, Paradeiser, Gurken, etc. Auch beim Mittagessen war er sehr anspruchsvoll….. Umso größer war unsere Überraschung, als während des Urlaubs bei euch im Störrischen Esel plötzlich mit einem Teller voll Muscheln, Meeresfrüchten, verschiedenen Fischarten usw. vom Buffet an unseren Tisch zurück kehrte. Alles Dinge, die er zu Hause nicht einmal angesehen hätte! Und nun probierte er tatsächlich all diese herrlichen Sachen! (Das meiste davon schmeckte ihm auch.) Ein größeres Lob an eure hervorragenden Köche gibt es wohl nicht (bitte unbedingt weiterleiten!)! Die Buffets waren wirklich immer sowohl ein Augenschmaus wie auch stets eine wahre Gaumenfreude! So hat dieser Urlaub unseren Sohn von einem „Mitesser“ zu einem wahren Gourmet gewandelt! Danke!
Liebe Grüße
Susanne Hegyi & family

Related Posts

Leave a Reply