Kurztrip nach Island

Januar 21, 2013 No Comments »

Am 11. Dezember 2012 starteten wir unseren Trip nach Island. Nach einem kurzweiligen Flug von München nach Keflavik wurden wir vom Shuttle-Dienst direkt in unsere Unterkunft in Reykjavik – Hotel Fron – gebracht. Nach dem Check-In wollten wir unseren Hunger stillen und spazierten durch die Haupteinkaufstraße in Richtung Altstadt. Anschließend suchten wir das Restaurant „Fish Market“ auf. Die Köchin wird als der weibliche Jamie Oliver Islands bezeichnet – und das wohl zu Recht. Auf der bewusst klein gehaltenen Speisekarte finden sich lokale Spezialitäten, die aus frischen Zutaten (Gemüse, Fisch, Fleisch) zubereitet werden.

Am nächsten Tag starteten wir nach einem ausgiebigen Frühstück eine Erkundungstour quer durch Reykjavik. Zuerst führte unser Weg zum Konzerthaus und in den Hafen. An vielen kleinen Informationstafeln wird dem interessierten Besucher die Entwicklung des Hafens und der Stadt erklärt. Im Hafen besteht außerdem die Möglichkeit mit einem Ausflugsboot  Wale oder Papageientaucher zu beobachten. Nach einer halbstündigen Wanderung zum Perlan genossen wir die tolle Aussicht über die gesamte Stadt. Am frühen Abend holten wir uns eine Stärkung und ruhten uns für ein Highlight unseres Urlaubs aus, denn zur Primetime ging es mit einem Bus in Richtung Hinterland – die Jagd auf das Nordlicht startete. Das Glück war uns hold und wir konnten das Nordlicht beobachten, ein atemberaubender Anblick!

Nach einer kurzen Nacht fanden wir uns schon wieder im Bus wieder. Dieses Mal führte uns die Tour rund um den „Golden Circle“. Nach einem kurzen Stop bei einem Tomatengewächshaus, ging es zum größten Wasserfall Islands. Der Gulfoss zeigte sich uns in seiner ganzen Pracht. Danach führte uns unser Guide zu einem Wahrzeichen des nördlichsten europäischen Landes – dem Geysir. Alle 8-10 Minuten spuckte der derzeit aktive Strokkur heißes Wasser aus dem Boden in die Luft. Ein beeindruckendes Erlebnis. Direkt gegenüber den Geysiren gab es eine wohltuende Möglichkeit sich zu stärken und im Anschluss machten wir uns auf den Rückweg. Die Rückfahrt führte uns noch vorbei an den Enden der eurasischen und der nordamerikanischen Platte und am Ort des ersten Parlaments. Erschöpft wieder im Hotel angekommen, entschieden wir uns noch das hoteleigene Restaurant auszuprobieren. Es stellte sich heraus, dass dies eine der besten Entscheidungen war, die wir treffen konnten.

Zum Abschluss unseres Kurztrips besuchten wir noch die Blaue Lagune. Ein Ganzjahresfreiluftbad, welches sich auf einem Lavasteinfeld befindet. Das warme Wasser und die verschiedenen Entspannungsmöglichkeiten erfreuten uns und auch das Panorama mit der tiefen Wintersonne konnten wir genießen.

Related Posts

Leave a Reply