Pressereise nach Griechenland – die Insel Lefkas und das angrenzende Festland Epiros durch den Blick eines Journalisten

Mai 21, 2013 No Comments »

Pressereise Lefkas 2013 - Kathisma Beach
Am 4. Mai 2013 ging es für 10 Journalisten und 3 Begleitpersonen von Rhomberg Reisen und dem Pressebüro Stremel von München nach Preveza.

Nach nur 1 Stunde und 30 Minuten landete die Air Berlin sicher auf dem kleinen Flughafen Preveza. Dort angekommen, empfing uns die deutschsprachige Reiseleitung unseres Partnerbüros Essiness. Michalos, unser griechischer Busfahrer, und Elena, unsere deutschsprachige Reiseleiterin auf Lefkas, brachten die Reisegruppe in das Hotel auf der Insel Lefkas.

Im Hotel Konaki angekommen, bezogen wir die Zimmer. Anschließend spazierten wir zum nahegelegenen Fischerhafen Ligia. In der kleinen Taverne direkt am Meer, wo wir die ersten typisch griechischen Spezialitäten probieren konnten, beobachteten wir die griechische Bevölkerung, die gerade von der Ostermesse nach Hause ging.

Das Programm des zweiten Tages begann mit einer Fahrt entlang der schönen Westküste und führte uns an traumhafte Strände, einsame Buchten und idyllische Örtchen.

Agios Nikitas Egremni Beach Syvota
Schon beim ersten Stopp konnten sich die Journalisten ein Bild vom ursprünglichen Griechenland machen. In Agios Nikitas war ein Kaffee und Plätze direkt am Strand schnell organisiert, um die ersten Eindrücke wirken zu lassen. Denn die kleine Taverne hatte einen herrlichen Ausblick auf das türkisfarbene Meer und die kleine Bucht. Weiter ging es zu den Stränden Kathisma Beach, Porto Katsiki und Egremni Beach. Den Stopp am Egremni Beach, mit seinen 350 Stufen, nutzten einige, um ein erfrischendes Bad im blauen Meer zu nehmen und Fotos zu schießen. Nach dem treppenreichen, wenn auch lohnenswerten Ab- und Aufstieg fuhren wir zum kleinen Ort Sivota. Dort angekommen wurde es bereits Zeit für die Mittagspause. Köstliche griechische Spezialitäten wurden zur Stärkung serviert.

Die Ferienanlage Villagio Magnolia war der erste Punkt am Nachmittag auf dem Tagesprogramm. Dieses geschichtsträchtige Haus mit dem großen Garten und den wunderschönen Blumen imponiert seinen Gästen bereits beim Betreten. Die alten Steinwände und die Geschichten des Hausherren vermochte jeden in seinen Bann zu ziehen. Eine gute halbe Stunde später waren wir auf dem Weg in das Bergdörfchen Poros, wo Helmut uns erwartete.

Helmut ist ein deutschsprachiger Wanderführer auf der griechischen Insel Lefkas. Er beschloss vor 23 Jahren einmal auf Lefkas zu leben und hat dies vor 10 Jahren umgesetzt. Witterungsbedingt wurde unsere Wanderung verkürzt. Doch zu sehen bekamen wir die Überreste eines Farmhauses von Alexander d. Großen, die Inseln Ithaka und Kefalonia sowie die Kapelle Analipsi. Zuflucht vor dem Regen fanden wir in einem typischen „Kafenio“ (traditionelles griechisches Kaffeehaus) in Poros, wo wir uns stärken und angeregt unterhalten konnten.

Den Abend ließen wir gemütlich am Hafen von Nidri ausklingen. Die traumhafte Aussicht auf die vorgelagerten Inseln, Sparti, Madouri (die Insel des Philosophen Aristotelis Valaoritis) und Skorpios (die Insel der Onassis-Familie) konnten wir während dem Abendessen genießen.

Kloster Faneromeni auf der Insel Lefkas Klosert Faneromeni auf der Ionischen Insel Lefkas Ai Giannis & Mili Beach bei Lefkas
Der griechisch-orthodoxe Ostermontag auf Lefkas begann mit einem Besuch im Kloster Faneromeni. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort konnten wir die Gesänge und die Messe etwas mitverfolgen, sowie den Ausblick auf den Strand Ai Giannis & Mili und Lefkas Stadt bewundern. Anschließend schlenderten wir durch die kleinen Gassen von Lefkas Stadt. Von dort aus fuhren wir über die Schwenkbrücke zurück auf das griechische Festland in Richtung Parga.

Vorbei an der hügeligen Landschaft des Epiros und der Strände, die wie Perlen an einer Kette aufgereiht sind, gelangten wir in unser zweites Hotel direkt am Valtos Beach. Von Parga Beach Hotel aus fuhren wir zurück an die Hafenpromenade von Parga und wurden kulinarisch verwöhnt. Landschaftliche und historische Höhepunkte konnten wir vom Wasser aus fotografieren. Besonders der Fluss Acheron, der den Eingang zum Hades in der Griechischen Mythologie beschreibt, und die Felsenküste mit den Höhlen beeindruckten die Journalisten. Der Kapitän wagte sogar einen Abstecher in eine kleine Höhle.

Nach der informativen und sehr schönen Bootstour, ging es nach einer kurzen Pause in das erst 2012 eröffnete Olivenöl-Museum, das mit viel Herzblut von den Besitzern Elias und seiner Frau Athena am alten Platz der alten Olivenöl-Fabrik neu errichtet wurde. Auf zwei Stockwerken wird die Olivenöl-Produktion anschaulich wiedergegeben. Erklärungstafeln auf Englisch liefern die notwendigen Informationen. Auch eine kleine Degustation verschiedener Öle durfte nicht fehlen. Außerdem gibt es einen kleinen Verkaufsraum, wo Olivenöl-Produkte aus eigener Herstellung angeboten werden. Die Pressereise ließen wir bei einem stimmungsvollen Abendessen ausklingen und spazierten über das Castell am Strand zurück in das Hotel Parga Beach.

Der Dienstagvormittag stand zur freien Verfügung. So machten sich einige auf Erkundungstouren oder genossen die Zeit am Strand. Um 12 Uhr ging es dann mit dem Bus in Richtung Flughafen Preveza und zurück nach Hause.

Parga - Festland Epiros Ufer des Flusses Acheron Ag. Maria - Kapelle bei Parga auf dem Festland Epiros Valtos Beach - Hotel Parga Beach auf dem griechischen Festland

Related Posts

Leave a Reply